Visitenkarten für den Blog: Yay or Nay?!

Ich muss gestehen, dass ich etwas neidisch auf die tollen Visitenkarten für die Blogs von Jenny und Sissy geschaut habe, als sie diese beim Bloggertreffen vor 2 Wochen präsentierten. Nachmacherin, die ich bin, hat mich dann die Lust gepackt, mir auch welche machen zu lassen und so nutze ich einen der unzähigen Anbieter im Internet und stellte mir mein Wunschdesign zusammen.

Das Design war vorgegeben, die Bilder und den Text konnte ich selbst auswählen. An sich wären die Visitenkarten fast umsonst gewesen, hätte das Hochladen der eigenen Bilder nicht dermaßen zu Buche geschlagen, aber auch so waren sie relativ günstig und ich bin ganz begeistert von dem Resultat.

Aber braucht man so etwas wirklich? Brauchen nicht unbedingt, aber es ist doch ein nettes Beiwerk, wenn man Restaurantbesitzern, eine Visitenkarte in die Hand drücken kann, damit sie wissen, was mit den Bildern passiert, die ich von ihrem Essen mache. So als Beispiel. (Zudem man sich dann nicht mehr wie der Oberfreak fühlen muss, wenn man erstmal 10 Bilder vom Dessert macht, bevor man es überhaupt probiert hat und einem alle anderen Restaurantbesucher schräg anschauen!)

Ich hätte mir sicherlich keine Visitenkarten mit der Blogspotadresse gemacht, weil immernoch nicht absehbar ist, ob ich in China nicht zu einem anderen Bloganbieter wechseln muss. Aber seit 2003 blogge ich in irgendeiner Form, auf verschiedenen Portalen oder auf der eigenen Website und mit meiner Domain pekingenten.com habe ich dem Konstrukt Blog ein Dach über den Kopf gebaut.

Beim Textverfassen musste ich mir erstmal darüber im Klaren werden, welche Themen mein Blog repräsentieren, da meine derzeitige „Katzen, Klamotten & Kulinarisches“ zwar eine von mir geliebte Alliteration ist, aber zwei der drei Themen hier nicht mehr wirklich repräsentiert werden. Logische Konsequenz daraus ist zudem, dass ich mich bemühe, bald mein Layout/Header zu überarbeiten.

Posted in Allgemein

10 Kommentare

  1. Dom sagt:

    Mhh… wenn man das mit den Visitenkarten in dieses Licht stellt, sieht das ganze schon wirtklich gut aus. Auf einem Bloggertreffen seine Visitenkarten zu verteilen finde ich irgendwie unnötig (und uncool q:), auch wenn es eine nette Idee ist, aber sie in einem Restaurante an die Besitzer zu verteilen, damit sie wissen, was mit den Fotos passiert (solange sie danach fragen), finde ich es schon wieder in Ordnung. Vor allem, wenn man viele Bilder von allem Möglichen macht. (:
    Ich persönlich brauche keine Visitenkarten und werde mir auch (zumindest nicht in nächster Zeit/Ansichten können sich ja ändern) keine machen (lassen).

  2. Sumi sagt:

    Ich finde das schon ziemlich cool. :) Ich brauche eigentlich keine, überlege aber schon ewig ob ich mir welche machen lassen soll. :D Ich hab zum Beispiel mal Fotos auf einer Abiparty gemacht. Da hab ich dann allen Fotografierten nen Zettel mit meiner URL in die Hand gedrückt. Ne Karte wäre da schon seriöser gewesen. ^^

  3. Lotta sagt:

    ich sag YAY, denke auch darüber nach, welche zu machen!

  4. Elayoe sagt:

    ich finde die karten super.. :D ist eine tolle idee..

  5. Merle sagt:

    ich finds auch super so für die restaurant situation die du bescrieben hast
    ob icg sie brauchen würde weiß ich nich :D

  6. copy.cat sagt:

    ich finds etwas überflüssig, kann aber nachvollziehen, wieso du welche hast machen lassen ;) jedem das seine

  7. Eliziana sagt:

    vielen dank fuer deine rueckmeldung und deiner lieben antwort :) das mit dem urheberrecht habe ich mir auch schon so ueberlegt wie du es vorgeschlagen hast. nach und nach werde ich alle „fremden“ bilder gegen meine eigenen austauschen. so gibt es auf jeden fall kein aerger und alle sind zufrieden :) danke fuer den lieben rat! ich habe damals griechisch gelernt (spreche und schreibe nun fluessig). damals war es wirklich merkwuerdig da es ja total andere buchstaben sind und man wirklich von null anfangen musste, es hat sich aber gelohnt und ich wuerde es wirklich jedem empfehlen. im chinesischen ist ja auch so, dass man die buchstaben (bzw schriftzeichen) nicht kennt und es deshalb umso schwieriger ist. wobei im chinesischen ja noch viel mehr zu beachten ist. von daher, respekt fuer deinen mut und deinen willen diese doch sehr komplizierte sprache zu lernen :) alles liebe <3

  8. VagabuntIn sagt:

    Also wenn man sich das überlegt, ist es wirklich eine gute Idee mit den Visitenkarten. Allerdings würde ich mich dann wieder nicht recht trauen, die unters Volk zu mischen. Hach, schwierige Sache. Auf jeden Fall schauen sie ganz schick aus. Kann ich eine haben? ;)

  9. Christina sagt:

    Hey hallo!

    Also ich finde deine Visitenkarten super hübsch und ich überlege schon lange welche zu machen (die Faulheit hat mich aber aufgehalten *lach*). Ich finde die Idee nämlich sehr gut, sie an Restaurantbesitzer oder sonstige Leute, die sich vielleicht dafür interessieren könnten, zu verteilen. ^_^

    Liebe Grüße
    Christina

  10. Ich finde die Visitenkarten einfach nur gigantisch *_*
    Sehen wirklich schön aus. <3

    Besuch mich doch auf meinem neuen Blog: http://xbeautyxloungex.blogspot.de/ ! Du bist herzlichst eingeladen und ich würde mich wirklich sehr freuen, dich als meine neue Leserin begrüßen zu dürfen. Ich bin bereits bei dir Leserin. – Viele Küsschen Natalie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.