Picture My Day- Day #15: Sightseeing in Seoul

pmdd_logo

Schon seit geraumer Zeit wollte ich mal beim PmdD mitmachen, hatte aber entweder nichts spannendes zu tun, meine Kamera vergessen oder schlichtweg nicht daran gedacht. Am letzten Samstag, dem 19.04. fand nun aber der mittlerweile fünfzehnte seiner Art statt und so wollte ich endlich mit von der Partie sein. Wer noch alles so Augenblicke aus seinem Leben mit euch teilt, könnt ihr auf dieser Liste nachlesen.

Weil der Post sehr stark bebildert sein wird, gibt es dieses Mal ausnahmsweise einen Jump-Break, also wenn ihr wissen wollt, was ich so in Seoul erlebt habe an jenem Tag, dann einfach weiter klicken!

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Nach kurzem Verschlafen stehen wir 8.30 Uhr auf und nehmen das erste und  dort letzte Frühstück im Hotel zu uns. | Danach machen wir uns auf, um mit der Metro zum Gyeoungbukgong Palast zu fahren.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Schon bevor wir den Palast betreten, gibt es eine kleine nette Vorstellung für Touristen, für die sich arme Koreaner in bunte Trachten schmeißen müssen. | Netter Tempel ist nett anzuschauen.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Nettes Dekorationsaccessoire. | Tempel sehen hier genauso wie in China aus.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Am (farbenfrohen Mode-) Geschmack erkannt: Chinesen!

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Der einzige Unterschied zu China: Hier kann man sich mal ruhig in einen Torbogen stellen, ohne dass im Hintergrund 20 Leute rumstehen. | Die Stadt Seoul bietet Walking Touren an, bei denen man kostenlos einen Führer zur Seite bekommt. Der nette Herr versuchte uns in seinem besten, aber teilweise sehr anstrengenden Englisch, den Palast näher zu erläutern.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Blütenmeer. Hübsch und so. Muss sein. | Warum sich nur in eine chinesische Fotopose werfen? Viel effektiver sind doch drei gleichzeitig. Kugelfisch meets Peace meets Ich-fotographier-mich-mit-einem-Blütenzweig-am-Gesicht.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Hübsches Palasthäuschen die 43. | Deswegen sind Asiaten also alle so klein – damit sie durch die Torbögen passen!

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Nachdem wir den Gyeoungbukgong Palast durchschritten haben, beschließen wir noch einen weiteren Tempel zu besuchen. Zunächst der Plan zu Fuß dorthin zu laufen.
Bepflanzte Beete am Straßenrand: Beliebtes Fotomotiv bei Chinesen (und in China lebende Personen.) | Fashionistas ab zum FIK!

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Per Taxi am Changdeokgung Palast angekommen, erblicke ich als erstes den Zuckerwattestand. Mit Zuckerwatte kriegt man mich immer. Farblich abgestimmt erst recht. | Noch so ein Palasthäuschen. Hatten wir schon mal, ne?

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Wir beschließen, uns der geführten Secret Garden Tour anzuschließen und vertrödeln noch eine halbe Stunde im palasteigenen Café mit gratis W-Lan. Danach geht es los uns wir stellen fest, dass der „Geheime Garten“ eigentlich ein Wald ist. Zunächst enttäuscht unter den Erwartungen, einen schönen Garten vorzufinden, fällt uns auf, dass wir seit über einem Jahr nicht mehr in einem Wald waren – gibt es in Peking nicht. | Die Tourführerin im traditionellem Kostüm.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Sattes Grün, großartige Luft. Wir haben uns mit dem Wald versöhnt und sind froh darüber, dass man da doch so ein paar kleine Häuschen einfach inmitten der ganzen Bäume gebaut hat. Tolles Plätzchen zum Entspannen.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Die Jugendbude irgendeines Nachfahren eines Königs irgendeiner Dynastie, der dann starb und selber kein König wurde. Blöd gelaufen. | Das letzte Mal durchatmen und dann geht es wieder ins Stadtgetümmel in das nächste Taxi…

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

…nach Gangnam! Wir hatten gehört, dass das Viertel mal abgesehen vom Ruhm ganz interessant sein soll und buchten eine Rundfahrt. Soviel sei gesagt: per Bus lernt man die interessanten Ecken Gangnams jedenfalls nicht kennen. | ‚Gangnam Style‘ wurde unerwartet wenig Beachtung geschenkt.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Von dem ganzen Gelaufe völlig geschafft geht es zunächst zurück ins Hotelzimmer, um uns eine Nudelsuppe einzuverleiben. Als Vegetarier hat man es ansonsten eher schwer in Seoul. | Anschließend führe ich ein einstündiges intensives Gespräch mit meinem Kopfkissen.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Wieder fit für das Nachtleben, sacken wir im Foxhole ab, um einen Drink zu uns zu nehmen. Da die fuchsschwanz-tragende Bedienung eher interessiert daran scheint, an ihrer K-Pop-Karriere zu arbeiten, als uns einen zweiten Drink auszugeben, verlassen wir nach 15-minütigem Warten das Etablissement.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Als Alternative gehen wir dann in das Prost, in dem es überraschend schlechtes Bier gibt. Zwei/drei Gin Tonics lang schauen wir betrunkenen britischen Mädchen beim Ausrasten zu.

PmdD #15 Sightseeing in Seoul

Irgendwann beugen wir uns dann vor unserem Alter und entscheiden, endlich ins Hotel zu gehen, in dem wir dann gegen 2 Uhr in das Bett sinken. Gute Nacht!

This entry was posted in On The Road, Seoul and tagged , , , .

9 Kommentare

  1. Yoyó sagt:

    Neid T_T Und irgendwie ist es seeehr komisch, fremde Posts über die Heimat zu lesen, haha.
    Ich hoffe, ihr habt eure Tage in Seoul genossen. :)

  2. johanna sagt:

    Wunderbarer Beitrag! Ich liebe ja den PMD, aber hab ihn diesmal schlichtweg verpennt ;)

  3. TKindchen sagt:

    „Dem Alter zu beugen“ :D ach, hopp! :P

    Schöner Einblick! Am besten gefällt mir das 3-Posen-Foto :D

  4. ja-sagerin sagt:

    wie schön! südkorea ist wirklich so ein land, das total spannend ist, aber man also „normalo“ da nicht mal so einfach urlaub macht…deshalb danke für den einblick :-) und deine pose mit dem blütenzweig ist wirklich sehr gelungen :-)
    lg
    bina

  5. Pingback: Die Picture my Day-Day #15 Zusammenfassung | MobileLifeBlogMobileLifeBlog

  6. Hach ja, die U-Bahnen…Die sind mir auch noch vertraut. Ich fand es immer toll, dass es in jedem Wagen extra Sitzplätze für ältere Menschen gab, auf die sich Jüngere auch wirklich nie gesetzt haben…Generell hatte ich das Gefühl, dass ältere Menschen in Südkorea mehr geschätzt werden als bei uns, was ich sehr sympathisch fand.
    Liebe Grüße :)

  7. Pingback: Zusammenfassung: Das war der Picture my Day-Day #15 > Vermischtes > PmDD15, Picture my day Day, Picture my Day, PmdD

  8. Julia sagt:

    Der Einblick in Seoul ist euch gelungen. In einem Jahr werden mein Freund und ich ein Auslandssemester in Südkorea verbringen. Wir sind aber dann an unserer Partner-Uni in Asan also fast in der Nähe zu Seoul.
    Ich habe zwar ein bisschen Bammel aber gleichzeitig freue ich mich schon drauf.

  9. Pingback: 12mal12: April - heldenwetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.