Leben in China: Karaoke a.k.a. KTV

Unsere Chinesischlehrerinnen haben uns in Deutschland nicht nur sprachlich auf unser Abenteuer vorbereitet, sondern versuchten uns auch, die chinesische Kultur näher zu bringen. So wussten wir vorher natürlich schon, dass Karaoke in China euphorisch zelebriert wird. Was ich nicht wusste: dass kein Mensch zu Karaoke “Karaoke” sagt und so dachte ich bei dem ersten Gebäude, von dem in großen Lettern “KTV” prangte, es handelte sich um einen Fernsehsender.

Wie es sich so ergab, hatte ich vor einigen Tagen Geburtstag und weil es nicht irgendein Geburstag war, sondern ein runder Geburtstag (ihr könnt euch jetzt denken, dass ich leider keine 20 geworden bin!) musste irgendwas tolles her – und mit was kann man die Massen mehr begeistern als mit Musik? Richtig, mit Musik gepaart mit Alkohol.

China Beijing KTV Karaoke CoolthKTVNachdem wir kurz alle bei uns versammelten, um schon mal ein bisschen warm zu werden, ging es dann aber wieder viel zu schnell los zum nähstgelegenen KTV-Entertainment-Center unserer Wahl. Wer sich jetzt hier eine schnöde Bar vorstellt, wo sich einer auf die Bühne stellt und sich vor wildfremden Menschen zum Affen macht, der irrt gewaltig. Beim KTV bucht man sich einen eigenen Raum, so dass man sich nur vor Freunden (oder gegebenenfalls Geschäftspartnern) zum Affen macht. Das besondere an unserem KTV-Laden  war, dass jeder Raum ein eigenes Thema hat – bei uns war das in dem Fall  Unterwasserwelt, was man wohl am Besten an dem riesigen Aquarium erkennen konnte.

China Beijing KTV Karaoke CoolthKTV
China Beijing KTV Karaoke CoolthKTVWer sich gerne mal als Superstar fühlen wollte, der konnte noch ein kleines Treppchen hoch auf eine zweite Ebene, auf der ein einzelnes Mikrophon stand. Anscheinend stehen nicht nur Chinesen gern im Mittelpunkt und so wurde die Möglichkeit oft und gerne genutzt um auf die darunter sitzenden Menschenmassen herab zu singen und emotionsgeladene Soli darzubieten.

Das gemeinste am KTV ist aber, dass man sich in aller Regel zum Klops macht, denn Chinesen stehen im Gegensatz zum gemeinen Europäer nicht nur gut im Training, sondern scheinen auch allgemein musikalisch ziemlich begabt zu sein. Es kam schon häufig vor, dass eine Oma im Bus neben mir oder ein Taxifahrer Peking-Opern vom Feinsten vor sich hin trällerten, dass ich als unmusische Person vor Neid erblasste. Ich möchte aber nicht so weit gehen und sagen, dass Chinesen Rhythmus im Blut haben – schon mal Chinesen tanzen sehen?

China Beijing KTV Karaoke CoolthKTV
China Beijing KTV Karaoke CoolthKTVDas tollste an Geburtstagen ist, dass ich zu diesen Anlässen immer alle meine Freunde zusammenbringe, die sonst aus verschiedenen Kreisen stammen und so ergab sich eine lustige Runde, die sich im harten Kern bis 3 Uhr morgens durch die Nacht sang. Insgesamt waren wir ganze sechs Stunden beim KTV und hätten wir nicht irgendwann alle vor dem Alter, der begrenzten Belastbarkeit unserer Stimmbänder oder gar vor’m Alkohol kapituliert – wir wären mittlerweile trotzdem zu Hause, da wir die Akkus von den Mikrophonen leer gesungen haben.

China Beijing KTV Karaoke CoolthKTV
Danke an alle, die diesen Tag mit mir verbrachten haben. Das nächste Mal mieten wir dann den Hello Kitty-Raum!

Posted in Leben in China

5 Kommentare

  1. Nadja sagt:

    Das schaut wirklich lustig aus! Erinnert mich an die „sing star“ Zeit :D

  2. Jule sagt:

    Ha, genial! Und ehe ich weiter darauf eingehe – vorerst nochmal Alles Gute nachträglich! Gehe mal stark davon aus, dass du einen wunderbaren Tag hattest ;) Jetzt weiter im Text; Karaoke.. naja. Früher mit Singstar gerne mal celebriert, heute halte ich mich da eher zurück – meinen Gesang tu‘ ich ungern Leuten an. Ich singe wirklich nicht sonderlich gerne. Ausnahme? Konzerte! Da hört einen eh keiner & das gehört (insofern man bei der Musikrichtung mitsingen kann) hier und da einfach dazu. Allerdings finde ich die Räume dennoch genial & allgemein viel besser als Karaoke Abende in Pubs/Clubs. In Cambridge gibts so einen Raum in miniminimini – nur Platz für ca. 10 Freunde oder so, die Maschine mit riesiger Auswahl und ein paar Mikros. Nicht zu vergessen die Discokugel und die Box mit den Kostümen – man kann sich also doppelt und dreifach zum Affen machen! Getränke kann man sich dann auch noch in den kleinen Raum ordern lassen.. alles ziemlich genial.

  3. Brina sagt:

    Hey :)
    Ich wünsche mir so sehr eines Tages auch mal in so eine Bar gehen zu können, um dann richtig anzugehen.
    Ich stelle mir das schon ziemlich lustig vor.. und natürlich um es einfach mal gemacht zu haben.
    Was kann man denn dort eigentlich für Lieder trällern? So richtig „moderne“ Songs (also aktuelle Charthits) oder ist der größte Teil auf chinesisch (japanisch.. was auch immer :P )? Weil sonst kann man ja nich sehr viel singen xD Ich hoffe sehr, dass du bald wieder einen Eintrag verfasst, bin nämlich ziemlich neugierig, wie es bei euch so aussieht und ob mittlerweile eure Sachen angekommen sind und so :D

    Liebe Grüße nach dort drüben!
    Brina

  4. Thuy sagt:

    Ich habe zurzeit richtig Lust auf Karaoke. Aber hier gibt es keine richtige Karaokebar :D Auf den Bildern von dir sieht es total spaßig aus! Und der eigentlich Grund warum ich dir kommentiere: Wo bleiben neue Posts? xD

  5. Ella sagt:

    Dass das so abläuft und es auch noch verschiedene Räume gibt ist mir neu.
    Danke für den Einblick :)

    Liebste Grüße
    http://www.ella-liebt.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.