Königin der Nacht

Samstagabend war ich das erste Mal in Berlin in Sachen Gruftitum unterwegs. Eigentlich nicht das erste Mal, da ich anno 2005 zwei Mal im K17 war, aber das stufe ich einfach mal unter Verjährung ein.
Wir waren bei der „Königin der Nacht“-Veranstaltung auf der Insel in Treptow. Eine ganz wunderbare Location, die doch größer und schöner war, als zunächst erwartet. Der Abend startete ziemlich mau auf dem falschen Floor mit der falschen Musik, aber irgendwann begaben wir uns dann auf den Floor mit der, sagen wir einmal, eher traditionelleren Musikrichtungen des Genres. Großartig. Ich habe so viel getanzt wie lange nicht mehr und die Mischung war ganz fantastisch. Und weil dort niemand einen kennt darf man auch schon mal zu alten Kamellen abgehen wie „My Girlfriend’s Girlfriend“ und „Gothic Girl“ und dabei ganz melancholische Gedanken hegen an eine wilde, schwarze Jugend in der Kleinstadt mit Mine. Auch sonst ganz fantastische Lieder, die man schon so lange liebt und dennoch so lange nicht mehr gehört hat. Ich war ganz begeistert – gleich 2 Mal Smiths tat auch ihr übriges!!! Ein bisschen war der Abend ein Wiederanfixen mit durchtanzten Partynächten, welche aus monotoner Langeweile im letzten Jahr eher rar waren. Vielleicht bekomme ich den Herren ja das nächste Mal wieder dazu bewegt, mich zu begleiten – sofern ich dann in Berlin sein werde.

Posted in Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.