F.A.Q.: Umzug nach China

Zählst du denn schon die Tage? Mittlerweile schon, wie man oben ganz gut erkennen kann. Mit jedem Tag steigt die Aufregung!

In welchen Teil von China fahrt ihr denn? Wir werden direkt in der Hauptstadt Beijing wohnen.

Wie kam es dazu, dass du bald in China leben wirst? Schon bevor wir uns zum ersten Mal trafen und zusammen kamen, hat sich mein Mann für einige Stellen im Ausland beworben – und der Job in China ist es schlussendlich geworden. 

Was genau macht ihr denn beide in China? Mein Mann wird an der Deutschen Botschaft arbeiten, ich selber darf nicht gegen Bezahlung arbeiten. 

Wieso darfst Du dort nicht arbeiten? Eigentlich stimmt es nicht so ganz, dass ich nicht darf. Als Partner eines Botschaftangehörigen besitze ich dann einen Diplomatenbegleitstatus. Wenn ich einen Job wahrnehme und in einem Angstelltenverhältnis zu einem Chinesen/einer Chinesin stehe, verliere ich diesen Status jedoch. Ohne jenen kann man potentiell viel schneller ausgewiesen und um dieses Risiko nicht einzugehen, wird davon abgeraten, zu arbeiten. Was aber möglich ist, ist ehrenamtliche Arbeit, da jene ja selbstverständlich ohne Bezahlung ist.

Wie lange wirst du dort bleiben? Für immer? Nein, der Job ist per se auf vier Jahre ausgelegt. Nur in sehr seltenen Fällen, kann man etwas verlängern. Wir werden aber nach diesen vier Jahren auf jeden Fall nach Deutschland zurück kehren, für das Erste. 

Hast du nicht Angst, weil du dort keinen kennst und auch die Kultur total anders ist? Angst direkt habe ich nicht, die Aufregung wird aber immer größer. In den 1 1/2 Jahren, die wir uns jetzt sprachlich auf unseren Auslandsaufenthalt vorbereiten, haben wir natürlich auch viele Bücher gelesen, die uns auf die komplett andere Kultur vorbereiten. Dass wir jetzt geistig vorbereitet sind heißt aber natürlich leider nicht, dass wir nicht trotzdem einen Kulturschock erleiden werden. Dass ein Kulturschock kommen wird, ist eigentlich zu 100% sicher, wir sind aber bemüht, ihn möglichst klein zu halten. Dass ich niemanden kenne, stimmt auch nicht so ganz, immerhin gehen wir zu zweit und das beruhigt ungemein, denn egal, wie furchtbar ein Tag mal sein mag – es ist immer ein anderer da, der einen versteht. 

Sprichst du Chinesisch? Ist es sehr schwer, das zu lernen?  Naja, ich versuche es zumindest mit dem Sprechen. Seit Januar 2012 besuchen wir montags bis freitags einen Chinesischkurs. Aber auch nach gut 14 Monaten kann ich nicht von mir behaupten, wirklich gut darin zu sein – an sich ist Chinesisch zu sprechen nicht super kompliziert, ich bin ehrlich gesagt etwas zu faul beim Vokabeln lernen (Schreiben kann ich allerdings nicht, DAS wäre schwer!)

Freust du dich auf das Abenteuer?  Zum Großteil freue ich mich wahnsinnig auf das Abenteuer und die ganzen neuen Dinge, die uns erwarten. Je näher der Abflug kommt und umso mehr Abschiede ich hinter mir habe, umso bewusster wird mir aber dieser riesige Schritt und ich muss gestehen, die Nervosität steigt – genau wie bei der Hochzeit, bei der alles entspannt war bis zum letzten Abend und ich ab da an am Liebsten gestorben wäre vor Aufregung. Ich bin mir jedoch sicher: Alles wird gut!

Warst du denn schon mal in China? Nein, vorher hat es sich leider nie ergeben und ich muss auch gestehen, dass mein persönliches Interesse für China früher relativ gering war. Da der Aufenthalt ja für eine begrenzte Zeit ist, mache ich mir auch keine Sorgen, dass es mir dort nicht gefallen wird.

Posted in Allgemein

22 Kommentare

  1. Sibel sagt:

    Oh wow! Das klingt ja richtig spannend :) Ich wusste aber nicht, dass es „nur“ 4 Jahre sind. Das kann man wirklich verkraften und ist eine super Erfahrung fürs leben! Ich bin ja so auf deine Erfahrungsberichte gespannt!

  2. Warst du denn schon mal in China, im Urlaub oder so? Denn in ein Land zu ziehen, in dem ich noch nie zuvor war, kann ich mir persönlich gar nicht vorstellen…
    Und Nordkorea macht eure Vorfreude sicherlich nicht sonderlich größer, oder?

    Aber ihr macht das schon. Ich finde es super, dass ihr euch (z.B. in Sachen Sprache) so gut vorbereitet…Ich könnte immer nur mit den Augen rollen, wenn ich mal bei Goodbye Deutschland vorbeizappe und dort Menschen sehe, die ohne mit der Wimper zu zucken in ein Land ziehen, dessen Sprache sie nicht mal annähernd gelernt haben…

    Liebe Grüße :)

    • Oh, danke für die Antwort. Echt mutig, in ein Land zu ziehen, wo man noch nie zuvor war…Und auch wenn es eine begrenzte Zeit sind, so sind es doch immerhin 4 Jahre…und vier Jahre können sehr lang werden, an einem Ort, der einem letztlich vielleicht doch nicht so gut gefällt…Du merkst schon, an mir ist ein kleiner Pessimist verloren gegangen ;)
      Aber so lange, wie ihr euch jetzt schon mit Büchern und Co. mit dem Land auseinandergesetzt habt, hättet ihr ja schon längst merken müssen, falls China nichts für euch wäre…Somit dürft ihr ruhig optimistisch sein :)

      Liebe Grüße…

  3. Bettina sagt:

    wow, wirklich bewundernswert. wenn ich die Möglichkeit hätte, würde ich dieses Abenteuer auch sofort in Angriff nehmen!
    ich wünsch euch beiden ganz viel Erfolg und Mut im neuen Land!

  4. Wow ich finde das einerseits total spannend und andererseits wirklich mutig weil ich nciht wüsste ob ich mich sowas trauen würde.
    Aber China ist mit Sicherheit eine Erfahrung wert und 4 Jahre sind ja auch erst einmal ein schöner Zeitraum :)

  5. Ariane sagt:

    Wow, ich finde das wirklich beeindruckend. Vier Jahre sind ja eine echt lange Zeit – aber die werdet ihr bestimmt super verbringen :) Besonders toll finde ich es, dass ihr euch schon so lange darauf vorbereitet.

    Der Kulturschock kommt immer, und das ist auch nicht so schlimm ;) Klar ist das erst einmal fies, aber im Prinzip bedeutet der Kulturschock ja nur, dass die andere Kultur für dich alltäglich wird und dir deswegen auch die schlechten Seiten auffallen. Man muss also quasi durch, um sich an die andere Kultur zu gewöhnen ;) Schlimmer ist normalerweise der Eigen-Kulturschock, wenn man wieder zurück nach Hause fährt. Aber bis dahin habt ihr ja noch lang Zeit.

    Hast du schon eine Idee, was du dort dann machen möchtest? Freiwilligenarbeit?

  6. Anonymous sagt:

    also ICH finde 4 jahre schon ziemlich lange. verstehe nicht, wie du und ein paar vorkommentatoren behaupten können, dass das nur eine kurze zeit ist…

    • Steff sagt:

      Liebe/r Anonym, niemand hat gesagt, dass 4 Jahre eine kurze Zeit sind – aber ich verstehe schon, dass vier Jahre in Relation zu einem ganzen restlichen Leben eine kurze Zeit sein können. Manche Menschen gehen ja ins Ausland mit der Absicht für immer dort zu bleiben, verglichen damit ist die Auswanderung auf Zeit doch relativ überschauber. Und auch wenn es sich währenddessen anders angefühlt hat, zumindest die letzten 1 1/2 Jahre sind wie im Fluge vergangen. Umso älter man wird, umso schneller vergeht die Zeit. ;)

  7. Thomas sagt:

    Ich habe heute mal die Sachen für meinen Viusmantrag zusammengetragen … und jetzt weiss ich, an wen ich mich wenden kann, wenn ich mal was botschaftliches in China erledigen müsste (wo die Botschaft ist, weiss ich). Also wenn es euch nicht mehr gefallen würde, dann würde ich mich anbieten den Job auf der Botschaft zu übernehmen :-) Im Ernst, wenn du offen für fremde Länder bist und neugierig, dann wird das sicher was. Drücke dir die Daumen. Und wenn du Lust und Zeit hast, können wir auch mal was in Beijing Essen gehen. Bin gespannt was du erlebst und was du darüber schreibst.

    Lg
    Thomas

  8. Lara sagt:

    Wow! Ich habe größten Respekt vor eurer Entscheidung.
    Ich habe selber mal an einem 3 wöchigen Chinaaustausch teilgenommen und habe wahnsinnig viel gelernt und vor allem meinen Horizont erweitert. Du wirst merken, dass es anfangs auch mit Händen und Füßen nicht immer ganz einfach sein wird aber jede Hürde die man schafft macht einen da noch mutiger und stärker! :)
    Ich wünsch euch alles Gute!

  9. Jen sagt:

    Ich find 4 Jahre auch extremst lange =)~ Ich fand mein halbes Jahr in Peking ja schon zu lang hahaha

    Hoffe dir und deinem Mann gefällt es dennoch gut in China und ich freu mich, wenn du über deinen Auslandsaufenthalt bloggen wirst <3
    Btw. Ich war auch immer zu faul um die Vokabeln zu lernen und kann bis heute iwie net so flüssig chinesisch wie erhofft hahaha *damn it*

    Muah ich beneid dich jetzt schon ums Shoppen und das Essen *______*

  10. Steffi K. sagt:

    Ich finde es genial, dass ihr diesen Schritt wagt und bin wirklich gespannt, was es so zu berichten gibt dann :)
    Dadurch, dass dein Mann einen sicheren Job hat und dieser auf 4 Jahre begrenzt ist, braucht ihr jetzt auch nicht zu bangen, ob´s was wird und wie etc.
    Nur die weite Entfernung zur Familie würde mich echt fertigmachen, weiß nicht, ob ich das verkraften würde…

  11. TKindchen sagt:

    Icb bewundere einfach, wie mutig ihr seid!

  12. JayBee sagt:

    ich kann deine aufregung verstehen und ich hab immer noch größten respekt davor das ihr euch beide diesen schritt traut. aber wie du schon sagst 4 jahre gehen schnell rum. außerdem habt ihr dann beide den pluspunkt, dass ihr eine weitere sprache könnt

  13. Anonymous sagt:

    Nihao liebe Peking-Ente!
    Das Abenteuer, dass Dir bevorsteht, habe ich vor zwei Jahren genau so erlebt :-) Mich hat es zwar nach Shanghai und nicht nach Peking verschlagen – ausschlaggebend war aber auch mein (damaliger) Lebenspartner und seine Karriere. Genau wie Du habe ich mich nicht für China interessiert, in meinem Fall war sogar eine gewisse Abneigung vorhanden. Trotzdem habe ich mich auf das Abenteuer eingelassen – solche Chancen muss man am Schopfe packen. Mein damaliger Partner wurde von seinem CH-Arbeitgeber entsendet und ich hatte die Möglichkeit, auch für diese Firma zu arbeiten.

    Ganz unerwartet hat mein Partner nach 10 Monaten China die Partnerschaft beendet, das war auch das Aus für mein China-Abenteur. Und ich habe China damals mit schwerem Herzen verlassen (… wenn ein grosser Teil davon auch Liebeskummer war …).

    Heute muss ich zugeben, dass ich China gegenüber gewaltige Vorurteile hatte. China hat mich positiv überrascht und ich würde jederzeit wieder dahin gehen – sei es für Urlaub oder für länger. Ich pflege auch nach wie vor einige Kontakte zu Chinesen. Echte Freundschaften entwickeln sich leider nur schwierig, die Chinesen verhalten sich sehr distanziert aber äusserst gastfreundlich. Und je mehr Du Dich in chinesisch ausdrücken kannst, umso schneller werden sie Dich ins Herz schliessen. Die Chinesen lieben es ungemein mit Ausländern chinesisch zu schwatzen :-)

    Wann immer ich Dir mit einem Rat zur Seite stehen darf, melde Dich ungeniert, auch wenn Du mich nicht kennst.

    Ansonsten gratuliere ich Dir zur Entscheidung, Deinen Partner zu begleiten. Ich bin sicher, das wird ein tolles Abenteuer, dass Dich bis ans Lebensende begleiten wird.

    In dem Sinne: Zhoumo kuai le – zaijian!!
    Jana aus der Schweiz

  14. T. sagt:

    Wohoo, ich freu mich schon wahnsinnig auf deine Berichte. Nicht zuletzt, da ich im letzten Jahr auch so mein Interesse an China entwickelt habe. Davor war es nur ein Land, das mein „Heimat“land sehr beeinflusst hat. Aber seitdem ich den Roman „Wilde Schwäne“ (musst du unbedingt lesen!) gelesen habe und der Beste an der Uni auch Chinesisch macht, wurde mein Interesse entfacht. Ich könne mir so einen 4-jährigen Aufenthalt, wie du ihn machst, auch gut vorstellen. Ich überlege, ob ich nicht auch noch einen Chinesischkurs belege, finde es großartig, dass ich jetzt schon, ohne es wirklich gelernt zu haben, einige Schriftzeichen wiedererkenne. Das erweitert den Horizont ungemein.
    Möglicherweise werde ich China in den nächsten 4 Jahren auch einen Besuch abstatten!

    Kommt ihr denn finanziell gut rüber, wenn nur dein Mann Geld verdient?

  15. Ah ich dachte ihr geht für länger, für mich sind 4 Jahre auch überschaubar auch wenn es natürlich eine lange Zeit bin. Ich freu mich für dich und hoffe du meldest dich hier auch weiterhin. Drück euch die Daumen dass Umzug & Eingewöhnung gut laufen :)

  16. Leeri sagt:

    Naja, wir haben es auch nicht zu diskutieren, wie und was. Ihr habt es ja für euch entschieden und es wird schon gut gehen :) Ich wünsche euch viel viel Glück für euer Abenteuer und hoffe auf Berichte, wenn es soweit ist :)

  17. Einzelkind sagt:

    Wow,das ist doch mal ein Blog der anderen Art.Ich werde dir auf jeden Fall folgen und hoffe dass du alle Eindrücke schilderst :)

    Liebste Grüße
    zimtkringel.blogspot.de

  18. Amely Rose sagt:

    oh Gott das klingt so aufregend!
    China ist eint Olles land und dann direkt so ein Abenteuer?!
    einfach klasse ichbin so gespannt wie sehr sich dein blog verändrn wird, was für ein einfluss die neue klutrur auf dich hat, das essen, die menschen und natürlich auch die Kleidung!
    fieber richtig mit!

    Deine Amely Rose von:
    http://thebizarrebirdcage.blogspot.de/

  19. Christian sagt:

    Wow… das klingt spannend. Ich war 2005 in Beijing und fand es super. Wünsche euch viel Spaß dort.

    Viele Grüße, Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.