Catwalk? Cathobble!

Heute Nachmittag kam unsere Nachbarin vorbei, um zu fragen, ob wir ihre Katze gesehen hätten, die seit 5 Tagen verschwunden ist. Das schlimme daran: Das hatten wir!
Selbst gesehen eigentlich nicht, aber als ich letzten Donnerstag in die Küche kam, meinte J., er hätte gerade eine Katze vor dem Küchenfenster gesehen – und man muss dazu sagen: Wir wohnen im Dachgeschoss und vor dem Fenster sind ein paar Hilfsstufen für Schornsteinfeger und ähnliches.  Rofel und ich sind  dann vorhin auch nochmal auf das Flachdach vor dem Badefenster geklettert, um die Mieze zu suchen, aber keine Spur. Lässt nur vermuten, dass sie abgestürzt ist und sich schwerverletzt irgendwo hin verkrochen hat. :(

Mal davon abgesehen, dass die Vorstellung von einer toten Katze schlimm genug ist, bringt das auch ganz schlimme Erinnerungen an letzten Oktober wieder hoch. Da war meine Zoe nämlich auf erwähntem Flachdach und völlig überfordert mit der Situation haben wir sie verängstigt und sie ist herunter gestürzt. Das Ende vom Lied: Drei Wochen Aufenthalt in der der hiesigen Tierklinik. So sah sie damals aus, als wir sie dann endlich nach Hause holen konnten:

Vier Wochen musste sie im Käfig bleiben – aber ihr Körper war so geschwächt, dass sie die meiste Zeit (Gott sei Dank!) sowieso nur geschlafen hat. Die Halsbinde trägt sie, weil ihr ein Schlach gelegt wurde. Da der Kiefer gebrochen war, mussten wir sie, zusätzlich zu der Zeit in der Klinik, auch noch daheim 2-3 Wochen sieben Mal am Tag per Schlauch ernähren. Klinikaufenthalt, Folgeoperationen und tägliche Check-Ups beim Arzt summierten sich dann im Endeffekt auf 2500€! Ob sich das gelohnt hat?

AUF JEDEN FALL! Bis auf ein kleines Humpeln und ihren süßen Unterbiss ist alles wieder in Ordnung.

Und ich muss unbedingt immer wieder betonen, man KANN es einfach nicht genug sagen: DANKE MINE!!!! Sie hat mir den Großteil der OP-Kosten geliehen, den ich sonst niemals hätte allein aufbringen können. Ich hoffe, du weißt, wie unendich dankbar ich dir bin – denn sonst hätten sich diese Kulleraugen niemals mehr geöffnet.

Posted in Allgemein

6 Kommentare

  1. it-girl sagt:

    Deine arme Katze! Ich bin froh, dass es ihr wieder besser geht.

  2. Irrsternchen sagt:

    Es ist schon heftig, was man an Tierarztkosten hinblättern muss..
    Und dass das Einschläfern am Ende günstiger ist, ist schon fast pervers -.- Ich bin so heilfroh, dass unser Kater ein sehr robuster Racker ist..
    Aber schön, dass bei dir alles geklappt hat und die Süße wieder fit ist ;)

  3. haha das wundert mich voll zu hören :D da ich so eigentlich jeden Tag geschminkt bin…dieses „heftige“ mach ich eigentlich nur für Fotos :)
    Aber gut zu hören. Dann trag ich das jetzt öfters so :D

  4. nur äußerlich…ich dachte man muss sich anpassen. Naja :D

  5. Choco sagt:

    ohjee das klingt böse. hab auch ne katzi, aber die hat soviel angst vor allem, dass sie den garten nicht verlässt^^
    schön, dass es deiner katze nun wieder gut geht. wieviel das gekostet hat is allerdings heftig :O

  6. Anonymous sagt:

    Oje, das bricht einem immer Herz, wenn die Katzen Schmerzen haben! Hoffentlich gehts ihm/ihr wieder gut :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.