Auswärtsessen: Ecco, Köln

Im Ecco findet seit einige Zeit an jedem dritten Samstag ein rein veganes Buffet statt und wir hatten es bisher nie geschafft daran teilzunehmen. Zugegeben, wir haben schon mit uns gerungen, weil der Preis für das All-You-Can Eat Buffet mit 18,90€ (exklusive Getränke) nicht gerade preiswert erscheint

Am letzten Wochenende haben wir die Chance aber genutzt, da sonst nichts anstand und haben uns den Ruck gegeben, doch endlich mal zu gehen, da uns die durchweg positiven Resonanzen neugierig machten. Und vorweg sei gesagt: wir haben einstimmig feststellen müssen, dass der Preis gerechtfertigt ist!

Wir waren schon gute 20 Minuten vor Buffeteröffnung im Ecco und bereits dann türmten sich die anschaulichen Speisen und es wurde munter weiter aufgetischt. Von warmen Speisen, die an jenem Tag bei 38°C kaum angerührt wurden, über selbstgemachtes Brot mit Aufstrichen, über verschiedene Salate bis hin zu diverse Nachtische für alle Naschkatzen – das Angebot war riesig.

Und warum ist der Preis gerechtfertigt? Nicht eine der Speisen war ein liebloses 08/15-Gericht. Außergewöhnliche Kreationen fanden ihren Weg zu unseren Gaumen wie Coucous-Pralinen, Glasnudelsalat in Teigtaschen, Schokomascarpone, und und und

Der Wunsch nach einem weiteren Magen entstand schnell, da der eigene Magen für die Auswahl an leckeren Sachen leider viel zu klein war.

Ganz besonders hervorzuheben sind hierbei die Reibekuchen (Ostdeutsch: Kartoffelpuffer!) vom obigen Bild – die waren super saftig innen und außen wunderbar knusprig. Der Seitansalat war einfach nur lecker lecker lecker, so dass ich mir trotz fehlendem Magenvolumens eine zweite Portion gönnte.

Aber weil natürlich nicht immer alles Eitel-Sonnenschein sein kann, gibt es auch einige kleine Kritikpunkte: Bei 38°C war mein Getränk enttäuschenderweise nicht richtig gekühlt und ich hätte mir gewünscht, man hätte nicht erst nach Eiswürfeln nachfragen müssen. Natürlich ist vieles auch eine Sache des eigenen Geschmacks: aber die CousCous-Pralinen, die so lecker klangen, entsprachen leider überhaupt nicht meinen Vorstellungen. Nicht nur, dass der Geschmack nicht wirklich überzeugte – irgendwie prickelte meine Zunge nach dem Reinbeißen!? Die andere Hälfte musste also mein Mann verdrücken…

Kurze Eckdaten: Restaurant Ecco, Kartäuserwall 7, 50678 Köln.

Kurzes Fazit: Aufgrund des Preises vielleicht nicht etwas, was wir jeden Monat genießen möchten, aber es wird definitiv wiederholt. Die Auswahl ist einfach so unglaublich reichhaltig und lecker.

Kurzer Tipp: Da es nur einmal im Monat stattfindet und der Andrang groß ist, unbedingt reservieren!

Posted in Cologne, Food & Recipes

8 Kommentare

  1. Jenny sagt:

    Das sieht ja super lecker aus. Also 18€ finde ich auch wirklich teuer, aber wenn es gut ist, sollte man es sich ab und zu gönnen.

    LG,
    Jenny

  2. Ooooooooh, warum muss Köln nur so weit weg sein- das sieht alles unglaublich lecker aus.

    Liebe Grüße und danke fürs Mund wässrig machen ;)

  3. Das Problem mit der prickelnden Zunge hatte ich ja neulich auch bei meiner ersten veganen Woche. Leider konnt ich immer noch nicht rausfinden, woran das lag :-(

    Hast du ne Idee?

    Ansonsten klingt das ganze sehr verlockend, schade, dass es hier sowas nicht gibt.

    glg

  4. Miss W sagt:

    Seitan schmeckt ziemlich lecker. Ich mag es ziemlich gerne in Verbindung mit einer Pilz-Sahnesoße (also in Deinem Fall Soyasahne) mit Kartoffelpuffern.

  5. quatre vies sagt:

    Vielen Dank für deinen lieben Kommentar. :)
    Uns geht es ähnlich wenn wir das Video malwieder anschauen.

    Liebe Grüße von
    *quatrevies

  6. Susan sagt:

    Sehr schöne Bilder, bei deren Betrachtung man gleich Hunger bekommt :)

  7. Jennu sagt:

    das sieht alles soo lecker aus :O

    http://imonone17.blogspot.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.